Home

Nachregistrierung Waffen Schweiz

Nachregistrierung Waffen Schweiz. Alle gekauften Waffen vor 2008 registrieren - Schweiz . Die von der Sicherheitspolitischen Kommission (SiK) geforderte Nachregistrierung nicht registrierter Schusswaffen soll umfassend sein. Alle vor 2008 gekauften Waffen müssten dabei vom Schusswaffenbesitzer offiziell deklariert und registriert werden. Nun hat der Nationalrat über dieses Anliegen der SiK zu befinden. Heftiger Widerstand. Bund will Waffen nachregistrieren In der Schweiz sind mehrere. Parlament lehnt Pflicht zur Nachregistrierung von Waffen ab Wer eine Feuerwaffe besitzt, die nicht registriert ist, soll diese nicht melden müssen. Der Ständerat ist am Donnerstag dem Nationalrat.. Die kantonalen Waffenbüros sollen nicht verpflichtet werden zu prüfen, ob die Person, die eine Waffe nachregistrieren lässt, die Voraussetzungen zum Besitz von Waffen erfüllt. Ausserdem will der.. Bund will Waffen nachregistrieren In der Schweiz sind mehrere hunderttausend Waffen bis jetzt nicht registriert. Bundesrätin Simonetta Sommaruga prüft nun die Einführung einer Nachregistrierung... Heute müssen in der Schweiz nur jene Waffen in den kantonalen Registern eingetragen sein, die nach dem 12. Dezember 2008 gekauft wurden. Wie viele ältere Waffen es gibt, ist unbekannt. Der..

Welche Bewilligung Sie benötigen und was Sie am Zoll tun müssen, wenn Sie privat eine Waffe in die Schweiz einführen wollen. Als Privatperson eine Waffe erwerben Neben Kauf gelten auch Tausch, Schenkung, Erbschaft, Miete und Ausleihe als Erwerb von Waffen Da im Kanton Aargau seit 1944 zum Erwerb von Pistolen und Revolvern im Handel ein Waffenerwerbsschein nötig ist, sind diese Waffen nicht meldepflichtig. Alle Gewehre, die bei einem Waffenhandelsbetrieb gekauft wurden, sind bereits registriert. Waffen aus nicht mehr eruierbarer Herkunft oder aus dem Ausland importiert sind nachmeldungspflichtig Gesuch um Erteilung einer kantonalen Ausnahmebewilligung zur Sammlertätigkeit oder anderer achtenswerten Gründen (PDF, 342 kB, 22.06.2020) Für den Erwerb von in diesem Formular nicht aufgeführten verbotenen Waffen, wenden Sie sich bitte an das kantonale Waffenbüro

Waffen: Parlament lehnt Pflicht zur Nachregistrierung von

- (Suizide und speziell) Drohungen mit Waffen (häusliche Gewalt musste auch mal wieder herhalten als Argument) können mit Art. 8.2 des bestehenden Waffengesetzes sehr schnell abgestellt werden: Wer zur Annahme Anlass gibt, dass er sich selbst oder Dritte mit der Waffe gefährdet, dem können alle Waffen durch die Polizei abgenommen werden. Einmal Drohen als Ex, und der ist sein Spielzeug los, Ende Feuer. Um das Problem zu bekämpfen braucht es keine Initiative, wir haben ein scharfes Gesetz Ob ältere Schusswaffen in der Schweiz registriert werden müssen oder nicht, bleibt offen. Der Nationalrat hatte am Montag eine Motion gutgeheissen, die eine Pflicht zur Nachregistrierung. Das ist etwa jede zehnte Waffe, die in der Schweiz im Umlauf ist. Ein Jahr Zeit zur Nachregistrierung Ob ältere Schusswaffen in der Schweiz registriert werden müssen oder nicht, bleibt offen. De

Nachregistrierung von halbautomatischen Feuerwaffen, z.B. Ordonnanzwaffen und anderen unter dem alten Gesetz vor dem 31. Dezember 2008 legal erworbenen (nicht durch die Armee abgegebenen) Waffen: Die Pflicht zur Nachregistrierung wurde vom Volk bereits 2011 und 2013 und vom Parlament 2015 abgelehnt. Der Wille von Volk und Parlament wird somit. -Eine AUSKUNFT über meine registrierten Waffen bekomme ich keine; wurde mir verwehrt.. Hab mir gerade 30er Mägis für meine AK gekauft. Mein damaliger WES hatte nicht gereicht. Musste tatsächlich eine Besitzbestätigung einholen. VOM GLEICHEN AMT!:wall: Schlussendlich alles eine Nachregistrierung durch die Hintertür! Ende des vergangenen Jahres hatte die Regierung bereits an der Pflicht zur Nachregistrierung aller Waffen festgehalten - trotz heftiger Kritik der Waffenlobby in der Vernehmlassung. Der Bundesrat.. Nachregistrierung von Waffen. Formular Kantonspolizei Glarus / Nachmeldung Waffen. Nachmeldung Waffen [pdf, 174 KB] zum Seitenanfang. Seite drucken Es ist generell unmöglich, alle Waffen, die sich in den Schweizer Haushalten befinden, zu erfassen. Waffenbesitzer mit kriminellen Absichten werden sich auch mit diesem Gesetz niemals erfassen lassen. Diese werden denn auch keine Meldung einreichen. Alle diese Argumente sprechen dafür, dass eine Nachregistrierung der vor 2008 gekauften Waffen unmöglich ist. Wenn schon die Sicherheit in der.

Waffen: Bundesrat hält an Nachregistrierung von Waffen

  1. isterin Simonetta Sommaruga gab vergeblich zu bedenken, die Registrierung von Waffen sei eine wesentliche..
  2. So verlangt die KKJPD, dass alle Waffen nachregistriert werden. Die Kantone fordern die zuständige Nationalrats-Kommission in einem Brief dazu auf, zu handeln und die Nachregistrierung gesetzlich..
  3. Waffen sind dem zuständigen Waffenbüro zu melden. Dies gilt weiterhin. Besteht kein Interesse an der Übernahme der Waffen, können diese jedem Polizeiposten gebührenfrei abgegeben werden. Vorliegende Nachregistrierung ist für Fälle gedacht bei denen kein Besitzerwechsel stattgefunden hat und bspw. eine bewilligungspflichtige Waffe vor dem.
  4. Mehr Waffen registriert: Judith Schmid, Sprecherin GSoA, sagt wieso es wichtig ist zu handeln. - Nau. Das Wichtigste in Kürze. Neue Zahlen zeigen: In Zürcher Haushalten sind immer mehr Waffen registriert. Die GSoA fordert darum die Nachregistrierung von Armeewaffen. Auch wenn Gewaltstraftaten mit Schusswaffen zurück gehen - die Gefahr bleibe bestehen. Die Zahl der registrierten Gewehre.

Nationalrat gegen nachträgliche Registrierung von Waffen Hitzige Debatte im Nationalrat: Im Zentrum stand die Frage, ob in der Schweiz alle Waffen registriert werden müssen - auch ältere. Die.. Diese Sanktionierung schafft keine Garantie für eine konsequente Nachregistrierung von Feuerwaffen durch deren Besitzerinnen und Besitzer. Personen, welche beabsichtigen, ihre Waffen missbräuchlich zu venwenden, werden sich aufgrund der möglichen Busse kaum dazu verieiten lassen, ihre nichtregistrierten Feuenwaffen nachzumelden

Keine Pflicht zur Nachregistrierung von Waffen. Das Parlament hatte sich in der Herbstsession gegen eine Gesetzesänderung ausgesprochen, die eine Nachregistrierung von Feuerwaffen verlangte. Die. Schau Dir Angebote von Schweiz- auf eBay an. Kauf Bunter In Schweiz existieren 240'000 nicht registrierte Waffen. Müssen sich die Waffenhalter nachträglich bald registrieren lassen. Geht es nach den Justiz- und Polizeidirektoren, sollte das Parlament. Der Bundesrat hält an der Pflicht zur Nachregistrierung aller Waffen fest. Er hat am Freitag die Botschaft verabschiedet. Einige Bestimmungen passte man nach der Vernehmlassung allerdings an. Er. Alle gekauften Waffen vor 2008 registrieren - Schweiz . Die von der Sicherheitspolitischen Kommission (SiK) geforderte Nachregistrierung nicht registrierter Schusswaffen soll umfassend sein. Alle vor 2008 gekauften Waffen müssten dabei vom Schusswaffenbesitzer offiziell deklariert und registriert werden. Nun hat der Nationalrat über dieses Anliegen der SiK zu befinden. Heftiger Widerstand.

Ebenso abzulehnen ist die Nachregistrierung des Privatbesitzes von Feuerwaffen. Hiernach müsste jede Person, die beispielsweise eine alte Feuerwaffe geerbt hat, diese nachregistrieren lassen. Kommt sie dieser Pflicht nicht nach, droht eine Busse. Bezwecken soll diese Nachregistrierung, dass die Polizei vorgängig zu Einsätzen mittels eines Online-Zugriffs auf die kantonalen Waffenregister in Erfahrung bringen kann, ob im entsprechenden Haushalt mit einer Feuerwaffe zu rechnen. Heute müssen in der Schweiz nur jene Waffen in den kantonalen Registern eingetragen sein, die nach dem 12. Dezember 2008 gekauft wurden. Wie viele ältere Waffen es gibt, ist unbekannt. Der Bundesrat schätzt, dass es etwa zwei Millionen sind. Nach seinem Willen sollten diese innerhalb von zwei Jahren gemeldet werden müssen

Bund will Waffen nachregistrieren NZ

Das Drama im Walliser Dorf Daillon hat die Diskussion um das Schweizer Waffengesetz neu lanciert. Auch wenn die Schweiz bald ein zentrales Waffenregister haben wird, so bleiben doch Lücken: geschätzte zehn Prozent der Waffen in der Schweiz sind nämlich nach wie vor nicht registriert Wie viele ältere Waffen es gibt, ist unbekannt. Der Bundesrat schätzt, dass es etwa zwei Millionen sind. Nach seinem Willen sollen diese innerhalb von zwei Jahren nachregistriert werden müssen Das Bundesgesetz sieht hierfür eine schweizweite Nachregistrierung von privaten Feuerwaffen innerhalb von zwei Jahren vor. Noch nicht registrierte Feuerwaffen sind während dieser Zeit dem Waffenbüro des Wohnsitzkantons zu melden. Eine vorsätzliche Widerhandlung gegen diese Meldepflicht soll mit einer Busse sanktioniert werden Der Nationalrat hatte am Montag eine Motion gutgeheissen, die eine Pflicht zur Nachregistrierung älterer Waffen fordert. Am Dienstag beschloss er jedoch, auf den Entscheid zurückzukommen. sda / 23.09.2013, 23:50 Uhr. Von links: Die Nationalräte Büchler (CVP/SG) und Galladé (SP/ZH) (Bild: sda) Ob ältere Schusswaffen in der Schweiz registriert werden müssen oder nicht, bleibt offen. Der. Nachregistrierung von hunderttausenden Waffen gleich, die von Volk und Parlament bereits mehrmals abgelehnt wurde. Wer künftig eine solche Waffe der Kategorie A erwerben möchte, muss entweder Mitglied in einem Schiessverein sein oder nachweisen, dass die Waffe regelmässig für das sportliche Schiessen genutzt wird, das kommt einer Bedürfnisklausel gleich. Sowohl die EU-Waffenrichtlinie als.

Waffen, Nachregistrierung.Doc Regierungsgebäude, Seestr. 2, 6300 Zug Telefon 041 728 33 11, Fax 041 728 37 01 Internet: www.zug.ch Regierungsrat, Postfach 156, 6301 Zug A-Post Bundesamt für Polizei Stab/Rechtsdienst Nussbaummstrasse 29 3003 Bern Zug, 27. August 2013 ek Bundesgesetz über Verbesserungen beim Informationsaustausch zwischen Behörden im Umgang mit Waffen; Vernehmlassung des. Schweiz. Schützenvereine attackieren Waffen-Nachregistrierung. Schützenvereine attackieren Waffen-Nachregistrierung. BERN. Die Kantone wollen ältere Schusswaffen nachregistrieren lassen. Gerade. Fünf und zehn Jahre nach dem ersten Erwerb einer neu verbotenen Waffe muss der Schiess- oder Vereinsnachweis erbracht werden. Ein Sportschütze muss innerhalb von zehn Jahren zweimal nachweisen, dass er Vereinsmitglied ist oder dass er regelmässig schiesst. Als Beweis der Vereinsmitgliedschaft gilt eine Mitgliederbescheinigung eines Schiessvereins oder eine Bescheinigung eines Schiessvereins für regelmässiges Schiessen. Der Schiessverein muss nicht in der Schweiz ansässig sein

Keine Pflicht zur Nachregistrierung von Waffen Das Parlament hatte sich in der Herbstsession gegen eine Gesetzesänderung ausgesprochen, die eine Nachregistrierung von Feuerwaffen verlangte. Die Befürworter argumentierten vergeblich, mit der Pflicht zur Nachregistrierung könnte die Sicherheit verbessert werden, insbesondere jene von Polizistinnen und Polizisten Ältere Schusswaffen müssen in der Schweiz nicht registriert werden. Der Nationalrat will keine entsprechende Pflicht einführen. Die bürgerlichen Parteien haben sich damit durchgesetzt. Justizministerin Simonetta Sommaruga betonte vergeblich, dass mit der Nachregistrierung niemandem die Waffe weggenommen würde. Die Sicherheitskräfte hätten eine solche Nachregistrierung gewünscht. Im Nationalrat fand dieser Wunsch jedoch keine Mehrheit 05.05.2015. Dank dem Einsatz der SP erhält die Schweiz endlich ein nationales Waffenregister. Leider jedoch eines mit grossen Lücken, denn der Nationalrat hat die Nachregistrierung aller Schusswaffen mit 84:106 Stimmen abgelehnt. «Die Waffenlobby hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet», bedauert SP-Nationalrätin Chantal Galladé Waffen-Nachregistrierung - NEIN! Trotz mehrfacher Ablehnung, wird von Gegnern des privaten Waffenbesitzes, von Politikern, von Behörden, nach Tötungsdelikten, Suiziden oder Drohungen mit Schusswaffen, gebetsmüh-lenartig die Registrierung aller Schusswaffen gefordert. BR Sommaruga hat noch am Abend der Ablehnung der Volksinitiative «Schutz vor Waffengewalt» vom 13.2.2011 eine.

FDP-Politiker Hans Hess: «Habe fünf, sechs Waffen zuhause

  1. Heute müssen in der Schweiz nur jene Waffen in den kantonalen Registern eingetragen sein, die nach dem 12. Dezember 2008 gekauft wurden. Wie viele ältere Waffen es gibt, ist unbekannt. Der Bundesrat schätzt, dass es etwa zwei Millionen sind. Nach seinem Willen sollen diese innerhalb von zwei Jahren nachregistriert werden müssen. Die Befürworterinnen und Befürworter aus den Reihen von SP.
  2. In der Schweiz dürfen Personen ab 18 Jahren Waffen erwerben, wenn sie nicht unter umfassender Beistandschaft stehen oder durch eine vorsorgebeauftrage Person vertreten sind. Sie dürfen nicht zur Annahme Anlass geben, dass sie sich selbst oder Dritte mit einer Waffe gefährden und sie dürfen nicht wegen gewalttätiger oder gemeingefährlicher Handlung oder wegen wiederholt begangener.
  3. Heute sind in der Schweiz nur Waffen in den kantonalen Waffenregistern eingetragen, die nach dem 12. Dezember 2008 gekauft wurden. Wie viele ältere Waffen es gibt, ist unbekannt. Schätzungen deuten auf eine Zahl in Millionenhöhe hin. Sie sollen nun alle erfasst werden

Waffen - www.ch.c

Häufige Fragen zu Waffen und Munition - Kanton Aarga

  1. Waffen - Hitzige Schusswaffen-Debatte im Nationalrat - Ältere Schusswaffen sollen in der Schweiz nicht registriert werden müssen. Der Nationalrat hat es am Dienstag nach einer hitzigen Debatte.
  2. Die Schweiz und ihre Waffen. Veröffentlicht am 6. Mai 2015 1. Juni 2015 von bashoiremuscat. Man liest wieder vermehrt davon, dass das bürgerliche Lager im Nationalrat den Antrag zur Nachregistrierung von Waffen, die vor 12.12.2008 gekauft wurden, abgeschmettert hat. Argumentiert wird zum einen mit Sicherheit, insbesondere Sicherheit der Polizei, zum anderen mit Tradition, Freiheit und.
  3. Die EU verschärft das Waffenrecht, die Schweiz muss nachziehen. Der Nationalrat hat den neuen Vorschriften am Mittwoch zugestimmt, aber ohne Begeis..

Die EU habe sicher kein Interesse, dass in der Schweiz «ein weisser Fleck» entstehe, wo sich Kriminelle verstecken könnten, ohne befürchten zu müssen, dass sie bei einer Kontrolle dank SIS. Schweizer horten fast zwei Millionen Waffen. In der Schweiz gibt es so viele Waffen wie noch nie. Alleine auf der interkantonalen Abfrageplattform sind 865'000 registriert - 73'000 mehr als im. Die Schweizer Diplomaten konnten eine entsprechende Ausnahme bereits in der EU-Richtlinie unterbringen. Auf Antrag der Kommission hat der Nationalrat beschlossen, dass in Privatbesitz übernommene Ordonnanzwaffen gar nicht erst zu den verbotenen Waffen gezählt werden. Ausnahmen sind daher unnötig. Damit habe die Schweiz gegenüber der EU Erklärungsbedarf, sagte Justizministerin Simonetta. Waffen Deutlich mehr Schweizer kaufen eine Pistole, ein Gewehr oder eine andere Waffe für den privaten Gebrauch. Die Gesuche für Waffenerwerbsscheine nahmen im laufenden Jahr im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich zwanzig Prozent zu Waffen - Schweizer kaufen deutlich mehr Waffen - Deutlich mehr Schweizer kaufen eine Pistole, ein Gewehr oder eine andere Waffe für den privaten Gebrauch. Die Gesuche für Waffenerwerbsscheine.

Gesuche und Formulare - Federal Counci

Schützenvereine und Jäger bekämpften diese aber mit Erfolg: Das Parlament lehnte die Nachregistrierung 2015 ab. Damit mussten weiterhin nur jene Waffen in den kantonalen Registern eingetragen. Auch Polizei für schärferes Waffengesetz. 5. April 2018, 03:44 Uhr. Mehr lesen... Zu den halbautomatischen Waffen gehört auch das Sturmgewehr 90 der Schweizer Armee. Die Plattform verlangt, dass dieses in Zukunft zu Hause abgeschlossen und getrennt von der Munition aufbewahrt werden muss. Für die «Plattform für ein zukunftsfähiges.

LEWAS - Legalwaffen Schwei

Schweiz ab Notifikation der Richtlinie durch die EU zwei Jahre Zeit, um das innerstaatliche Geneh-migungs- bzw. Gesetzgebungsverfahren abzuschliessen, vorliegend somit bis zum 31. Mai 2019. Für den Fall, dass die Schweiz eine Weiterentwicklung des Schengen-Besitzstands nicht übernimmt, wird das SAA gemäss dessen Art. 7 Ziff. 4 als beendet angesehen, es sei denn, der Gemischte Aus-schuss be Ausserdem, und dies ist für die Schweiz relevant, wurde der Katalog der «verbotenen» Waffen (Kategorie A) erweitert, und zwar um jene Waffen, deren Einsatz viele Menschenleben fordern können. Darunter fallen Serienfeuerwaffen, die zu halbautomatischen Feuerwaffen umgebaut wurden. Hierzu gehören auch die im Militärdienst verwendeten Sturmgewehre 57. Weiter verboten sind halbautomatische. Nachregistrierung Waffen Schweiz. Kiss Wikipedia. Fahrschule rödermark ober roden. Forstbachtal Mülheim an der Ruhr. Blautöne. Bundeswehr Biwak Toilette. SongShift. Pensionszusage Insolvenzfall. Rhetorische Mittel im Verkaufsgespräch. Lebenslauf Familienstand geschieden. 27 zoll monitor test gaming. Sagra del Pistacchio 2020. Super 6 Archiv.

Sie fordern vom Ständerat weitere Lockerungen, wie Paul Röthlisberger, Vizepräsident des Schweizer Schiesssportverbandes, bestätigt. Eine Forderung betrifft die halbautomatischen Waffen. Geht. Die Nachregistrierung von über einer Million Waffen in Privatbesitz ist den Kantonen überlassen. Es wird sich zeigen, wie gross die Anstrengungen der Kantone sein werden, diese Nachregistrierungen voranzutreiben http://www.landbote.ch/schweiz/Parlament-lehnt-Pflicht-zur-Nachregistrierung-von-Waffen-ab/story/17998993 Parlament lehnt Pflicht zur Nachregistrierung von Waffen ab | Kreiskommandant Hom

Doch wer bereits legal eine bisher von der Registrierungspflicht ausgenommene halbautomatische Ordonnanzwaffe besitzt, muss für diesen Besitz ein Bedürfnis nachweisen. Das führt zu einer Nachregistrierung von hunderttausenden Waffen. Gerade diese Massnahme wurde von Volk und Parlament aber bereits mehrmals abgelehnt. Wer künftig eine solche Waffe der Kategorie A erwerben möchte, muss entweder Mitglied in einem Schiessverein sein oder nachweisen, dass die Waffe regelmässig. Recht auf den Besitz von handelsüblichen Waffen wird abgeschafft (über 80% der im Schiesssport verwendeten Waffen fallen unter das Verbot; auf Verbotenes gibt es kein Recht) Einführung der Bedürfnisklausel (vom Volk am 13. Februar 2011 abgelehnt) Einführung der Nachregistrierung (vom Volk am 13. Februar 2011 abgelehnt (Waffen24.ch) Der Informationsaustausch zwischen den Behörden über Waffenbesitzer mit möglichem Mißbrauchspotenzial wird verbessert. Zudem sollen alle noch nicht registrierten Feuerwaffen in privatem Besitz nachregistriert werden. Der Bundesrat hat am Freitag die entsprechende Botschaft verabschiedet. Er setzt damit Forderungen mehrerer Motionen der Sicherheitspolitischen Kommission des. Die drei zentralen Forderungen dieser Initiative waren die Einführung der Bedürfnisklausel (das heisst, Waffenbesitz als Privileg), die Nachregistrierung und das Verbot der wenig verbreiteten Vorderschaftrepetierer. Jetzt verkaufen Bundesrat und Parlament nicht nur genaudiese Bedürfnisklausel und genau diese Nachregistrierung als «zumutbar» und «pragmatisch», sondern auch das Verbot der im Schiesssport standardmässig verwendeten Halbautomaten! Dass bei Geschäften, die die. Appenzell Waffenbüro Mail sipo-support@ar.ch Ausserrhoden Schützenstrasse 1 9100 Herisau BE Kantonspolizei Bern Postfach Fachbereich Waffen, T Mail 031 638 60 60 waffen-sprengstoff@police.be.ch 3001 Bern Sprengstoff und Gewerbe BL Polizei HAKrim / Kripo T 061 553 31 55 Basel-Landschaft Stab Fax 061 552 97 3 Gesuch um Erteilung einer kantonalen Ausnahmebewilligung zur Sammlertätigkeit oder anderer achtenswerten Gründen (PDF, 342 kB, 22.06.2020). Für den Erwerb von in diesem Formular.

Knappes Resultat: Nationalrat wiederholt Waffen-Abstimmung

  1. Erwerben willst du ja nicht, es geht um die Nachregistrierung einer Waffe, die nach neuem Gesetz als verboten gilt (Magazinkapazität). Dafür hast du 3 Jahre ab Inkrafttreten des Gesetzes Zeit, es eilt folglich nicht. Ich würde dir raten, zunächst eine saubere Lösung für die Aufbewahrung zu organisieren! Nachmelden musst du ein PE 90 auch nur dann, wenn du weiterhin Magazine grösser 10 Schuss dazu benutzen willst
  2. Bern, 08.01.2021 - Die Schweizer Armee legt ihr Schwergewicht in den kommenden Monaten auf die Bewältigung der Pandemie. Entsprechend finden im ersten Quartal 2021 zum einen primär Wiederholungskurse von Formationen statt, die dazu einen Beitrag leisten können. Zum anderen beginnt für einen Teil der knapp 12'000 erwarteten Rekruten die Rekrutenschule am 18. Januar zu Hause im «Distance.
  3. Weitere Vorschriften betreffen Herstellung und Umbau von Waffen oder die Buchführungspflicht für Waffenhändler, Beschlagnahmung oder Nachregistrierung verbotener Waffen. Gescheitert sind alle.
  4. Nachregistrierung noch nicht erfasster privater Feuerwaffen Künftig sollen alle Feuerwaffen im Privatbesitz in den kantonalen Waffenregistern verzeichnet sein. Damit wird die Polizei vor einem Einsatz prüfen können, ob die Zielperson im Besitz von privaten Feuerwaffen ist. Dazu sieht das Bundesgesetz vor, dass private Feuerwaffen und dere
  5. Nachregistrierung. von halbautomatischen Feuerwaffen, z.B. Ordonnanzwaffen und andere unter dem alten Gesetz vor dem 31. Dezember 2008 legal erworbenen Waffen (nicht durch die Armee abgegeben), muss verzichtet werden. Die Pflicht zur Nachregistrierung wurde vom Volk bereits 2011 verworfen und 2015 vom Parlament abgelehnt. Der Wille von Volk und Parlament wird somi

Bundesrat hält an Nachregistrierungspflicht fest NZ

Waffen: Bundesrat hält an Nachregistrierung von Waffen

Schweiz - Viele Waffen sind nicht registriert - News - SR

  1. in der Schweiz. Die Schützen, Jagd Schweiz, Pro Tell und verschiedene weitere Verbände sind gegen diese Nachregistrie- rung. Zu diesem Thema hat der Bundesrat bereits 2013 ein Vernehmlassungsverfahren durchgeführt, nämlich vom 26. Juni bis zum 30. August. Ich bin nicht gegen die Verlinkung der kantonalen Waffenregister, ich bin aber dezidiert gegen eine Nachregistrierung der alten Waffen.
  2. Verschiedene gefährliche Waffen wurden verboten. Hingegen verhinderte die Waffen-Lobby letztes Jahr erfolgreich die Pflicht zur Nachregistrierung älterer Waffen. Der Bundesrat schätzt, dass.
  3. die Waffen-Initiative die Nachregistrierung von Waffen abgelehnt. Das Parlament hat diesen Entscheid 2013 gestützt. Seit dem 1. Januar 2009 werden jedoch alle Feuerwaffen so oder so registriert. Auch Waffen, die weiterverkauft, verschenkt oder vererbt werden, müssen mittels Waffenerwerbsschein übertragen werden. Von diesem Zeitpunkt an sind sie gemeldet, bestätigt und registriert. Es wird.
  4. Zweck der Waffen-Nachregistrierung Gemäss Art. 42 b des Entwurfes WG sind alle Waffen anzumelden, die vor dem Dezember 2008 erworben und nicht bereits früher nach Art. 42 a WG angemeldet wurden. Wie viele nicht gemeldete Feuerwaffen in Privatbesitz in der Schweiz effektiv vorhanden sind weiss jedoch niemand. Gemäss Schätzungen könnten es zwischen 1 - 5 Millionen sein. Die Tatsache, wonach.
  5. Schützenvereine und Jäger bekämpften diese aber mit Erfolg: Das Parlament lehnte die Nachregistrierung 2015 ab. Damit mussten weiterhin nur jene Waffen in den kantonalen Registern eingetragen sein, die nach dem 12. Dezember 2008 gekauft worden waren. Andere Änderungen hiess das Parlament gut. Dabei ging es vor allem um einen besseren Informationsaustausch zwischen den Behörden
  6. Die Fraktion spricht sich klar dagegen aus, dass eine Nachregistrierung für diese rund 1 Million Waffen mit der Pflicht verbunden wäre für jede Waffe einen Waffenerwerbsschein zu erlangen. In der Diskussion wurden zahlreiche Stimmen laut, welche sagten, dass mit der Nachregistrierung bloss ein riesiger bürokratischer Aufwand betrieben würde, ohne die Sicherheit tatsächlich zu verbessern
  7. Februar 2011: Keine Bedürfnisklausel, keine Nachregistrierung, keine Verbote besonders gefährlicher Waffen) dieser im Widerspruch steht zu den Erläuterungen des Bundesrates vor der Schengen-Beitrittsabstimmung (keine einschneidende Beschränkungen des Waffenrechtes und kein Bedürfnisnachweis wegen Schengen

Dies ist genauso inakzeptabel wie die Einführung von an der Urne explizit abgelehnten Auflagen wie zum Beispiel der Nachregistrierung. 2005 hat der Bundesrat versprochen, die Schengen-Assoziierung werde zu keinen einschneidenden Verschärfungen unseres Waffenrechtes führen. Dieses Versprechen ist zu halten! See Mor Die Schweiz sei nicht zur Zusammenarbeit verpflichtet. Die CVP sei aber nicht bereit, die Abkommen «für ein am untauglichen Ort statuiertes Souveränitäts-Exempel» zu opfern. «Die Toten sind eine Realität», sagte Grünen-Sprecherin Lisa Mazzone (GE). Die Lösung wäre, die Zahl der Waffen zu reduzieren. Das sei aber nicht geplant, kritisierte sie. Der Schutz der Bevölkerung werde mit der Gesetzesänderung nicht verbessert. Immerhin gebe es mit der Nachregistrierung von. anschläge der jüngeren Zeit nicht mehr nur mit Waffen begangen wurden. Das ist nichts anderes als eine neue Formulierung der Nachregistrierung, welche das Volk bereits in den Jahren 2011 und 2013 abgelehnt hat. Einen neuerlichen Vorstoss in dieselbe Richtung hat das Parlament im Herbst 2015 abgelehnt. Der Wille von Volk und Parlament wird mit einem solchen Art. 42b auf unzulässige Weise. Mail waffen.polizei@lu.ch Pyrotechnik NE Police cantonale Bureau des armes T 032 889 91 91 Waffenbüro . Fax Mail . 052 267 65 27 stapo.waffen@win.ch. FL. Für den Erwerb der übrigen verbotenen Waffen, wenden Sie sich bitte an das kantonale Waffenbüro. Eine Bewilligung kann insbesondere erteilt werden für: (Kampf-)Sportwaffen, die in Vereinen genutzt werden verbotene Messer, die von. So zum Beispiel auch die - mit einem riesigen Aufwand - verbundene Nachregistrierung - oder den unnötigen Bedürfnisnachweis. Eine Regierung, die dem Bürger die Waffe nimmt, misstraut dem Bürger. Den grünen und linken Kreisen (bis hin zur CVP und FDP) in der Schweiz kommt das sehr gelegen - die Schlinge für den legalen.

Ausnahmen sind daher unnötig. Damit habe die Schweiz gegenüber der EU Erklärungsbedarf, sagte Justizministerin Simonetta Sommaruga. Ausnahmebewilligung nötig. Als verbotene Waffen gelten damit nur noch halbautomatische Waffen, in die ein grosses Magazin eingesetzt ist. Bei Pistolen liegt die Grenze bei 20 Schuss, was unüblich gross ist. Bei Gewehren sind es 10 Schuss. Das Standardmagazin des zivilen Sturmgewehrs 90, das unter Schweizer Schützen weit verbreitet ist, fasst 20. In r/chpresseschau werden die Inland-Artikel Schweizer Publikationen automatisch geteilt. Press J to jump to the feed. Press question mark to learn the rest of the keyboard shortcuts . Log In Sign Up. User account menu. 1. FDP-Politiker Hans Hess: «Habe fünf, sechs Waffen zuhause, nicht registriert» — Der Ständerat lehnt eine Nachregistrierung alter Waffen ab. Hans Hess (FDP) gab. EU-Diktat-Nein.ch Auch für Matthias, Schreiner und Sportschütze 300 m, ist klar: Unrecht Freiheitsfeindlich Nutzlos Gefährlich Antischweizerisch Stop dem Entwaffnungsdiktat der EU Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz Lokalkomitee beider Basel EU-Diktat-Nein.ch Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz Lokalkomitee beider Basel Gesellschaft der Feuerschützen PC-Konto Nr.: 15-249853-4.

Pin auf Waffen, - Technik, - Gesetze

Nachregistrierung von Waffen. Feuerwaffen. Wer eine Feuerwaffe durch Erbgang erwirbt, muss innerhalb von sechs Monaten einen Waffenerwerbsschein bei der zuständigen kantonalen Behörde beantragen, sofern der Gegenstand nicht innerhalb dieser Frist einer berechtigten Person übertragen wird. Verbotene Waffen. Wer eine verbotene Waffe (z.B. Seriefeuerwaffen, Dolche, u.ä.) durch Erbgang erwirbt. Im Waffenrecht der Schweiz kommt das genuin schweizerische Verständnis des Verhältnisses zwischen Staat und Bürger zum Ausdruck, das nicht auf Bevormundung, sondern auf Vertrauen und Eigenverant-wortung basiert. Würdigung der Vorlage Die FDP hat mit zwei Interpellationen (17.3200, 17.3255) ihre Forderungen an den Bundesrat eingebracht. Für die FDP steht ausser Frage, dass die Übernahme.

Showdown um das Waffenrecht – die wichtigsten Fragen undKommt nun die Nachregistrierung alter Waffen? - RendezZoll fängt immer mehr illegale Waffen ab - News BaselSonderangebote bei Boller Waffen

<p>Jede Schweizer Bürgerin und jeder Schweizer Bürger kann mit seiner persönlichen AHV-Nummer ausfindig gemacht werden. Experten der Sozialversicherungsanstalt sind der Meinung, dass die Verwendung der persönlichen AHV-Nummer nur sehr zurückhaltend erfolgen darf.</p><p>Im Zusammenhang mit der Nachregistrierung der alten Waffen schlägt der Bundesrat vor, eine Meldepflicht einzuführen. Waffe des Schweizer Milizsoldaten und Stimmbürgers als verboten erklärt oder mit unnötigen bürokratischen Auflagen belegt, denn gemäss Artikel 4 würde diese Waffe ausnahmebewilligungspflichtig, obschon der Milizsoldat an dieser Waffe bestens ausgebildet wurde. Das Schweizer Waffengesetzt wurde seit 1997 immer wieder angepasst und wurde an der Urne im 2011 auch vom Schweizer Stimmbürger. SCHWEIZ Nein zum Entwaffnungs-Diktat der EU! Bitte vergesst nicht alle zu Unterschreiben. Die Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz (IGS) ergreift das Referendum, weil sie es ergreifen muss. Die..

  • HEXIS Band.
  • Auf die andere Seite Chords.
  • Warg Game of Thrones.
  • BAUHAUS XXL Karton.
  • Mao Zedong ehepartnerinnen.
  • Nilfisk Hochdruckreiniger.
  • Pflegestufe berechnen Kind.
  • Klara von Assisi Schiff.
  • Unterhelmmütze Test.
  • Android Update Samsung.
  • IKEA Tablett Stockholm.
  • HCG zum Absetzen.
  • Shimano alfine 8 vs. nexus 8.
  • Canon Reparatur Frankfurt.
  • Amtsarzt Drogentest.
  • AIDA Mittelmeer heute.
  • Phishing sms melden schweiz.
  • Grundschrift Nachspuren Download.
  • Wettannahmestellen Corona NRW.
  • WoW Classic Dunkelrune.
  • GTA 5 Madrazo ranch location.
  • Lochzange.
  • 40k Reddit.
  • Amazon Fire TV Stick wann wieder im Angebot.
  • Premier league 2015/16 table.
  • Marley Fallrohr Braun.
  • Ehering mit Brillanten.
  • Aufzählungszeichen.
  • Obsessive crush.
  • PsychoFine.
  • Pattaya Island Benrath.
  • Ascii code übersetzer.
  • Philips 7601 Update.
  • Wie viele Kalorien verbrennt man beim Radfahren.
  • Huawei P20 Lite OTG aktivieren.
  • Vorwerk Teppich Kinderzimmer.
  • Selgros profikarte kosten.
  • Chinese tool horoscop.
  • Diffdate mysql.
  • WoT Black market Reddit.
  • Sports Illustrated kaufen.